Impressum | Kontakt
 KlimaMORO » Phase III - KlimREG » Ausgangslage - Zielsetzung

Ausgangslage

Die Ergebnisse der Modellvorhaben der Raumordnung "Raumentwicklungsstrategien zum Klimawandel" (KlimaMORO) verdeutlichten, dass der Umgang mit den Folgen des Klimawandels bereits heute ein wichtiges Handlungsfeld für die Regionalplanung ist.

Handlungsfelder der Klimaanpassung, in denen die meisten Regionalpläne Festlegungen treffen, sind die Verschiebung der Lebensräume von Tieren und Pflanzen, regionale Wasserknappheiten, Küstenschutz und die Sicherung von Retentionsflächen als Teilbereich des vorbeugenden Hochwasserschutzes in Flussgebieten. Auch der Schutz vor Hitzefolgen und die meisten Teilbereiche des vorbeugenden Hochwasserschutzes in Flussgebieten haben in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen. Die Binnenhochwasser der vergangenen Jahre zeigen aber, dass insbesondere beim vorbeugenden Hochwasserschutz Umsetzungsdefizite bestehen.

Die Ergebnisse verdeutlichen, dass die regionale Planungspraxis noch nicht alle relevanten Handlungsfelder der Klimaanpassung gleichmäßig berücksichtigt. Dies gilt insbesondere für einige Handlungsfelder des vorbeugenden Hochwasserschutzes, in denen die Planungspraxis Defizite gegenüber den Empfehlungen der MKRO aufweist. Daher gilt es, die Steuerungspotenziale der Regionalplanung besser zu nutzen und die Effektivität regionalplanerischer Festlegungen zur Umsetzung der Anpassungsstrategien zu steigern.

Ziel

KlimREG entwickelt und testet zusammen mit drei Praxistest-Regionen ein Methodenhandbuch zur Erstellung eines klimawandelgerechten Regionalplans. Dazu werden entsprechende Erkenntnisse aus zurückliegenden Modellvorhaben der Raumordnung und weiteren Forschungsprojekten sowie neue Anforderungen an die Regionalplanung einbezogen, um mögliche Festsetzungen für eine klimagerechte Raumentwicklung weiter zu entwickeln.

Der Schwerpunkt des Modellvorhabens liegt auf den MKRO-Handlungsfeldern "Vorbeugender Hochwasserschutz", "Schutz vor Hitzefolgen", "Regionale Wasserknappheiten" und "Küstenschutz".

Die Teilziele von KlimREG sind:

  • Erarbeitung einer Synopse zum Stand der Planungspraxis
  • Instrumentencheck, der neben der Synopse des bestehenden Instrumentariums, auch instrumentelle Innovationen zusammenträgt, entwickelt sowie auf ihre Umsetzbarkeit prüft
  • Systematisierung des regionalplanerischen Instrumentariums zum Klimawandel in einer praxisnahen Zusammenstellung der ausgewerteten Instrumente
  • Praxistest der Handlungsoptionen, die sich aus dem Instrumentarium ergeben, am konkreten Beispiel von drei zu aktualisierenden Regionalplänen

Um die Ergebnisse für die Regionalplanung sowie politische Entscheidungsträger verständlich darzustellen, ist in KlimREG geplant, folgende Produkte zu erarbeiten:

  • ein praxisnahes Methodenhandbuch, das innovative regionalplanerische Festlegungen zum Umgang mit den Folgen des Klimawandels darstellt, als Praxishilfe für einen "Klimagerechten Regionalplan"
  • einen modularen Instrumentenbaukasten und die Integration des Baukastens in das Webportal klimastadtraum.de des BBSR Fallstudien, Instrumentensteckbriefe und einen Instrumentenbaukasten