Impressum | Kontakt
 KlimaMORO » Phase I » Ziele des Modellvorhabens

Ziele des Modellvorhabens

In dem Modellvorhaben der Raumordnung (MORO) sollen regionale Klimaschutz- und Klimaanpassungsstrategien auf Basis des raumordnerischen Instrumentariums in acht Modellregionen entwickelt werden.

Im Fokus stehen

  • die Erarbeitung von Vorschlägen zur Weiterentwicklung des raumordnerischen Instrumentariums und
  • die Stärkung der Position der Regionalplanung in Regional Governance u.a. durch den Aufbau regionaler Netzwerke zum Thema Klimawandel.

Die acht Modellregionen sollen eine regionale Klimawandelstrategie formulieren und erste Umsetzungsschritte durchführen. Dazu zählt die Weiterentwicklung regionalplanerischer Instrumente im Zusammenspiel mit den fachplanerischen Instrumenten, sowohl im Hinblick auf vorhandene Instrumente (Regionalpläne) als auch in Richtung weitergehender Mittel (z.B. teilregionale Zielvereinbarungen) und der Fortschreibung der Regionalpläne.

In der MORO-Phase I wurden von Mitte 2009 bis Mitte 2011 in acht Modellregionen Anpassungsstrategien an den Klimawandel auf regionaler Ebene erarbeitet.

Ziel der Phase I war es:

  • im Bereich des formellen, regionalplanerischen Instrumentariums zu prüfen, ob zur Anpassung an den Klimawandel in Regionen das derzeitige Instrumentarium ausreichend oder eine gesetzliche Erweiterung notwendig ist; Vorschläge zu seiner Weiterentwicklung zu erarbeiten und insgesamt dazu beizutragen, es zu stärken und entschlossener einzusetzen
  • auf informeller Ebene eine Stärkung der Position der Regionalplanung in Regional Governances durch Auswahl und Einsatz eines regional adäquaten Instrumentenmixes zu erreichen
  • dabei aufzuzeigen, wie sich formelle und informelle Instrumente zur regionalen Klimaanpassung ergänzen und wie das Zusammenspiel mit raumbedeutsamen Fachplanungen gestaltet werden muss
  • durch erste Pilotprojekte den praktischen Nutzen für die kommunale Ebene zu verdeutlichen und einen Beitrag zur Sensibilisierung zu leisten